Wo Bieter- und Verkäuferherzen höher schlagen: Im renommierten Auktionshaus in Mutterstadt werden Träume wahr

Henrys

Das Auktionshaus HENRY´s in Mutterstadt ist international weitaus bekannter als die Gemeinde, in der es beheimatet ist. Seit 1979 werden hier im Auftrag der Kunden wertvolle Objekte wie Kunstgegenstände, Antiquitäten, Uhren, Schmuck, Orientteppiche, klassische Fahrzeuge u.v.a.m. versteigert und verkauft.

(thh) 1979 von Heidrun und Heinrich Häge und ihrem Sohn Ralf als „Kauf- und Auktionshaus“ in Schifferstadt gegründet, wurde das ursprüngliche Geschäft in einem ehemaligen Kinogebäude schnell zu klein und so zog das Auktionshaus 1985 mit inzwischen 150 Mitarbeitern in das „Haus I” im Industriegebiet der pfälzischen Gemeinde Mutterstadt. Inzwischen hat sich HENRY´s einen großen Namen gemacht, denn hier werden Höchstpreise erzielt. Gerade im hochwertigen Uhren- und Schmuckbereich werden auch Sammlerraritäten mit Geboten im sechsstelligen Bereich abgegeben. Aber auch die Teppiche, die bei HENRY´s unter den Hammer kommen, finden zuweilen internationale Bieter, die per Telefon, oder online der Life-Auktion zugeschaltet sind und dabei stets hohe Preise erzielen.

Bei HENRY´s wollte man sich nicht auf ein Fachgebiet festlegen, sondern ein breit gefächertes Angebot präsentieren und somit auch ein ebenso breit aufgestelltes Publikum begeistern. Heinrich Häge war mit diesem Ansatz Pionier in der Auktionshaus-Szene und der Erfolg seines Hauses gab ihm Recht. Häge wollte das abgehobene Klischee des Auktionshauses abstreifen und Objekte für Jedermann anbieten. Heinrich Häge verstarb im Jahr 2017. Seine Frau, sein Sohn Ralf Häge und dessen Kinder Nico und Alischa sind heute noch täglich im Geschäft aktiv.

Auf insgesamt über 10.000 qm Ausstellungs- und Verkaufsfläche zählt HENRY´s heute zu den größten Auktionshäusern in Deutschland. In drei Häusern bietet das Unternehmen monatlich bis zu 4000 neue Objekte an, jedes einzelne geschätzt, fotografiert und beschrieben. Heute verfügt HENRY´s über 550.000 registrierte Kunden weltweit. Neben den monatlichen Auktionen der Standard-Bereiche, kommen auch regelmäßig stattfindende Spezialauktionen aus den Themengebieten Moderne Kunst, Jugendstil, Sammlerteppiche, Majolika, Erotika und Sammleruhren besonders gut bei den Kunden an.

Als erstes Auktionshaus in Deutschland führte HENRY´s einen monatlich erscheinenden Katalog ein, der an über 40.000 Kunden regelmäßig verschickt wird. Auf bis zu 200 Seiten können die Interessenten „ihr” Wunschobjekt genau studieren. Dieser Service wird auch in digitalen Zeiten von vielen noch sehr geschätzt. Wer dann auf ein Stück bieten möchte, kann das anschließend per Post, Fax, live im Saal, am Telefon, oder via Internet tun. Natürlich sind alle Objekte mit Fotos und Beschreibung auch im Internet unter www.henrys.de zu finden.

Zusätzlich gibt es nun auch noch eine HENRY´s - App mit der man von überall aus via Smartphone mitbieten kann. Viele Kunden im Ausland schalten sich über Internationale Auktionsplattformen zu und so wächst der Kundenkreis stets weiter über die Grenzen der Kurpfalz und Deutschlands hinaus.

Aber auch Sofortverkäufe aus Geschäfts- und Lagerräumungen sind ein wichtiger Geschäftszweig bei HENRY´s, der auch immer größere Bedeutung gewinnt. In den Sparten Schmuck, Uhren, Orientteppiche, Lifestyleobjekte, Marken- und Designermode, Taschen, Schuhe und Accessoires, aber bis hin zu Park- und Gartenobjekten, wie Brunnen, Skulpturen und Sandsteinaccessoires, werden täglich unzählige Kunden fündig. Mit 3000 qm Verkaufsfläche gehört HENRY´s gerade auch als Anbieter von Designermode zu den TOP Adressen in Deutschland.

Sascha Wendt, Bereichsleiter Armband- und Taschenuhren, weiß aus seiner über 20-jährigen Zeit bei HENRY´s so manche Story über spektakuläre Auktionen zu erzählen. So erzielte ein exklusives Uhrenset von Lange & Söhne, bestehend aus drei Uhren, die zum 165jährigen Jubiläum des Glashütter Premium-Uhrenherstellers herausgebracht wurde, einen Rekordverkaufspreis von über 550.000 EURO. Auch eine besondere Patek Philippe Nautilus erbrachte einen Weltrekorderlös von sage und schreibe 192.200 EURO. Zu den großen Namen, die man bei HENRY´s finden kann, gehören auch Longines, Bulgari, Breitling, Cartier, aber auch besondere Pretiosen von Breguet, Audemars Piquet, Hublot, Rolex, IWC und Blancpain.

Im Jahr 2019 gingen rund 14.000 Schmuck- und Uhrenteile in Auktionen und nochmals weitere 11000 Objekte im Freiverkauf über die Theke.
Bei den monatlichen Uhren- und Schmuckauktionen und zusätzlich den Schwerpunktauktionen für Sammleruhren, haben die Auktionatoren bei HENRY´s eine unglaubliche Erfolgs,- also Verkaufsquote von bis zu 90 % und mehr.
Im Schmuckbereich werden besonders auch Liebhaber historischer Exponate fündig: hier werden Schmuckobjekte aus den verschiedensten Epochen, vom Biedermeier bis zur Moderne angeboten. Tafelsilber und Vitrinenobjekte ergänzen das Sortiment. Besonders begeistert schildert Wendt den Verkauf einer Art-Déco-Tischuhr mit Bergkristall von Cartier aus dem Jahr 1930, die für 117.800 EURO verkauft werden konnte.
Aber auch Diamanten- und Farbsteinauktionen finden zunehmend begeisterte Interessenten.

Ob der wertvolle Teppich aus Turkmenistan für fast 50.000 EURO, eine edle Porzellanskulptur aus Frankenthal, eine antike Möbelrarität, oder auch ein klassischer Porsche 356 B Super 90 Coupé, aus dem Jahr 1962, der für über 100.000 EURO einen Käufer fand, diese Zahlen sind die beste Expertise für das Auktionshaus in Mutterstadt, das immer wieder Überraschungen und höchste Qualität bei den Versteigerungs- und Verkaufsobjekten garantiert.

HENRY´s AUKTIONSHAUS AG
An der Fohlenweide 12-14
67112 Mutterstadt
Tel.: 06234/80110
www.henrys.de
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!